Darm sanieren

Darmreinigung und Milieusanierung mit System

Entschlackung mit Gemüsesäften
Gemüsesäfte für die Entschlackung des Körpers

Der Darm ist unsere wichtigste Verbindung zur Außenwelt und die Schaltzentrale, das Zentrum unseres Immunsystems. Schätzungsweise 80% des Immunsystems sind im Darm angesiedelt. Nach heutigen Erkenntnissen ist er auch eng mit unserem Gehirn und unserer seelischen Verfassung verknüpft. Kaum ein anderes Organ beeinflusst unser Wohlbefinden so unmittelbar wie der Darm. Moderne Lebensgewohnheiten, Stress, stark verarbeitete Nahrung und Medikamente belasten unser Verdauungssystem und ganz besonders das Darm-Milieu.

 

Im Laufe der Zeit verschlackt der Darm ( » zum Video ) mehr und mehr. Das bewirkt einerseits, dass die wichtigsten Nährstoffe aus unserer Nahrung nicht mehr durch die Darmwand in die Blutbahn gelangen können und somit den Ort ihrer Bestimmung – jede einzelne Zelle im Organismus – erreichen. Nährstoffe werden somit ausgeschieden, bevor sie ihre Arbeit in den Organzellen verrichten können. Andererseits entstehen durch Ablagerungen von nicht vollständig verdauter Nahrung Entzündungen in der Darmwand. Diese Entzündungen machen den Darm für Giftstoffe und Unverdautes durchlässig und den Körper anfällig für die unterschiedlichsten Beschwerden und Krankheiten.

 

Der Darm kann auf mehrere Arten gereinigt werden.  Eine Darmreinigung ist die Entleerung des gesamten Darms (Dünn- und Dickdarm) oder eines Teils davon (Dick- oder Enddarm). Ein Einlauf mittels eines Klistirs, Klysos oder Irrigators kann das letzte Stück des Dickdarmes von Kotresten befreien. Eine gute Erste-Hilfe-Maßnahme bei Verstopfung. Der gesamte Dickdarm kann mit einer Colon-Hydro-Therapie gereinigt werden. Das geschieht meist beim Heilpraktiker in mehreren Sitzungen von ca. 1 Stunde.

Eine Reinigung des Dünn- und Dickdarms kann nur „von oben“ erfolgen. Wir müssen also etwas schlucken.

Die bekanntesten Mittel dafür sind Bitter- oder Glaubersalz. Diese chemischen Präparate entlasten den Darm von schädlichen Stoffen, schwemmen aber auch hilfreiche Bakterien aus und entziehen dem Körper durch Osmose viel Wasser. Die nützlichen Darmbakterien sind jedoch für den Aufbau einer gesunden Darmflora dringend notwendig und auch das Wasser benötigt unser Organismus meistens in größeren Mengen, als wir es ihm zuführen.

Im Unterschied dazu gibt es die Möglichkeit zur Darmsanierung. Diese Methode leitet mittels Ballaststoffen, die wie eine Rohrbürste agieren, schädliche Stoffe aus Dünn- und Dickdarm aus. Bei diesem Prozess werden auch teilweise nützliche Darmbakterien ausgespült, wie bei einer konventionellen Darmreinigung. Sie werden jedoch wieder ersetzt, denn bei einer Darmsanierung werden auch lösliche Ballaststoffe (auch Präbiotika genannt) zugeführt, die den "guten" Darmbakterien als Futter dienen und den Aufbau einer gesunden Darmflora unterstützen. So können sich die „Helfer“ in unserem Darmtrakt schneller regenerieren und die „Schädlinge“ werden dadurch in Schach gehalten. Lein- und Flohsamenschalen, Heilerden, Kräuterextrakte und biologischer Schwefel sind einige der Inhaltsstoffe, die in hochwertigen Darmsanierungspräparaten enthalten sein sollten. Diese Stoffe sind eine weitere Unterstützung des Darms, um Schadstoffe zu binden und um Parasiten unschädlich zu machen und auszuleiten.

Eine Darmsanierung kann entscheidend dazu beitragen, die allgemeine Gesundheit zu verbessern, Schmerzen zu lindern und Allergien zu reduzieren und ist oftmals die Basis einer jeder Kur.